Dienstag, 15. Februar 2011

Anatomie eines Just-au-corps

Wie versprochen habe ich das entstehen des Just-au-corps für den Ratsherrn fotographisch dokumentiert und möchte euch nun zeigen wie wir vorgegangen sind.
Die Verstärkungen sind das A und O, wenn der Just-au-corps später gut aussehen soll, wenn man auf sie verzichtet hängen die Schöße später traurig herunter und die Vorderkante verzieht sich unschön.

Wir haben uns bei der Platzierung der Verstärkungen an die Schemazeichung von Norah Waugh sowie an Garsault gehalten.

Ergänzt haben wir einen schmalen Leinenstreifen unter den Knöpfen, wie Garsault ihn erwähnt.



Die Knöpfe wurden im 18.Jh. angenäht bevor der Rock gefüttert wurde! Beim Annähen werden nur der Oberstoff und der untergelegte Streifen mitgefasst.

Dann bekommt das Vorderteil auf Brust und Schulter ein leichte Wattierung, wir haben einfach Wollvlies für Quilter verwendet.

Ein Verstärkungsstreifen kommt an die Vordere Kante und ein größeres Stück bedeckt den gesammten Schoß.

Ausserdem werden die oberen Partien der Schöße durch ein kleines Stück verstärkt (da hängt ja später das ganze Gewicht der Schöße dran )

Dieses Teil wird auch gleichzeitig als Unterlegung für den Taschenschlitz benutzt (Merke: beim Transportieren von Reisepistolen in den Rocktaschen leiern diese aus, je seiden der Schneider hat sie gut verstärkt!)
Als Material haben wir gewachstes Leinen benutzt











Kommentare:

  1. Vielen Dank für die tollen "Einblicke"...das ist zwar nicht ganz meine Zeit, aber auch bei dem späteren Frock kommt es beim Sitz ja sehr auf das "Innenleben" an...mit welchem Stich hast Du denn die Verstärkungen eingenäht?
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Dankeschön :)
    Die Verstärkung ist einfach mit überwendlichem Stich befestigt, der aber nicht ganz durchgestochen ist, damit man ihn auf der rechten Seite nicht sieht.

    Bei Fräcken ist eigentlich (fast) keine Verstärkung mehr drin (da flattert ja auch nicht so viel ;) Bei einem Originalstück, das ich beinahe mal unter die Lupe nehmen durfte (dann war aber die Kuratorin krank) gab es keinerlei Zwischenlage wie man mich informiert hat.

    AntwortenLöschen
  3. Bislang habe ich beim Frock auch lediglich eine Einlage an der Schulter eingesetzt, sowie Rosshaar und Leinen am Kragen und den Aufschlägen vorne, damit alles ein bisschen Stand bekommt. Es ist aber mal interessant zu erfahren, wie das bei Originalen (egal welcher Epoche) ist, denn zumeist bekommt ja selten das Innenleben zu sehen, wenn man überhaupt mal einen Blick auf Originale bekommt...seufz...

    AntwortenLöschen