Dienstag, 19. November 2013

Was ist ein Just-au-corps - oder warum es im 18. Jahrhundert keine Gehröcke gab

Zeitgenössische historische Bezeichnungen können verwirrend sein, vor allem bei Kleidungsstücken, wenn sie dann auch noch in der modernen Sekundärliteratur anders genannt werden ist die Verwirrung komplett.
Da mir aufgefallen ist dass auch viele erfahrene Re-Enactor und Kostümer durcheinander kommen wenn es um die, mal neutral gesprochen, Herrenoberbekleidung des 18.Jh. geht möchte ich hier versuchen etwas Licht ins Dunkel zu bringen.
Diese Erklärungen sind nicht in Stein gemeißelt! Auch ich kann mich mal irren und in der damaligen Zeit waren solche Bezeichnungen nicht genormt.

Contemporary terms can be confusing especially with garments, if they are called different in modern secondary sources. I recognized that even longtime re-enactors and costumers get confused with all this names and so I try to untangle this a bit.

Ich beziehe mich hier nur auf die Zeit Mitte des 18.Jahrhunderts.
I refer only to mid 18th century in this case.

Was ist also ein Just-au-corps? Dieser Begriff wird in der Szene arg strapaziert, man könnte meinen alles was Ärmel und Schäße hat müsste ein solcher sein, aber dem ist natürlich nicht so. Ein Just-au-corps hat an der gesamten Vorderkante Knöpfe bzw. Knopflöcher, er hat keinen Kragen, in der hinteren Mitte hat er Falten und entlang des hinteren Schlitzes laufen Zierknopflöcher, auch auf den Taschen und Taschenklappen hat er (Zier)Knopflöcher.
Das können locker über 50 Knopflöcher werden und die sind lang, richtig lang!

So, what is a just-au-corps? In the scene this term is so widely used that you could think everything with two sleeves and some pleats is one, but of course it is not that simple. A just-au-corps has buttons and buttonholes all along the centerfront, it has no collar and in the center back it has additional pleats and nonfunctional buttonholes from the waist to the hem. It also has nonfunctional buttonholes on the pocketflaps and cuffs. It can easily have over 50 buttonholes and these are quite long!



Hat ein ähnliches Kleidungsstück nun einen Umlegekragen und die Knöpfe nur bis zur Taille bzw. in der hinteren Mitte zwar zusätzliche Falten aber nur vier bis sechs Zierknopflöcher spricht Garsault ("L'art du tailleur" 1769)  von einem Surtout. Hier scheint es aber fließende Übergänge zu geben, so sieht man auch viele der Beschriebenen Röcke ohne Kragen.

A similar garment with a collar and with buttons and buttonholes only to waistlevel, with pleats next to the centerback but with only four to six buttonholes there is, according to "L'art du tailleur" by Garsault , called a Surtout. There seem to be garments that are only partly like this (like the example below) I don't know if they also had a distinct name.


 In vielen heutigen Quellen der Kostümkunde wird behauptet, der Frack wäre eine Weiterentwicklung des Just-au-corps. Dem möchte ich widersprechen, denn es gab beide bereits zeitgleich, Herr Garsault beschreibt den "Frock" oder "Fraque" bereits 1769 und auch schon zuvor gab es ihn in England.
Sein Charakteristikum ist dass die Falten entlang der hinteren Mitte ganz fehlen und dort nur ein Schlitz oder ein kleiner Übertritt ist, auch er hat einen Kragen.

In many modern sources they say that the frock had developed from the just-au-corps, but I want to disagree with this because they existed parallel. In 1769 France Garsault already describes it and in England it was fashionable even earlier. It's charcteristic is the lack of pleats in the centerback instead it has just a slit or a small overlap and it has a collar.






1 Kommentar: